Beiträge

Auf den Spuren von Jean Paul Sartre

 Jean Paul Sartre

Jean Paul Sartre

Die besten Künstler-Cafés für Ihren nächsten Städte-Trip nach Paris.

Sie sind bekennender Atheist, lieben französische Nouvelle Vague Filme, nihilistische Philosophie, finden Treueschwüre „bourgeois“ und meiden Milchkaffee wie der Teufel das Weihwasser? Dann sind Sie in der Seele ein Existentialist. Da bietet es sich an, einmal auf den Spuren Ihrer großen Vordenker zu wandeln – an den historischen Originalschauplätzen von Paris. Zurheide Feine Kost präsentiert Ihnen dazu die philosophische Hintertreppe. Sie führt zu den legendären Pariser Kaffeehäusern. Nach dem Sightseeing könnten Sie en passant dort einkehren und es sich bei Espresso oder Wein gemütlich machen – la vie en rose! Pardon, en noir … 😉 Weiterlesen

Der rare Kaffee der Toraja

Er ist da. Per Luftfracht transportiert. Gewachsen auf den Vulkanböden um den Berg Sesean auf der Insel Sulawesi, angebaut von den Toraja in ihren Familiengärten, gefüllt in kleine Holzfässer von knapp drei Pfund aus dem Holz des heimischen, schnell wachsenden Bo´bok-Baumes, aufwändig verziert mit symbolischen Darstellungen von Toraja-Weisheiten und Mythen. Die Zurheide Kaffeerösterei ist eine Schatzkammer vieler Kaffee-Raritäten – doch dieser Neuzugang krönt das Sortiment: Er ist so selten, dass ihn Kenner heiß begehren und Baristas sich seinen Namen hinter vorgehaltener Hand zuraunen. Fakt ist: Der INDONESIA SULAWESI TONGKONAN TORAJA GUNUNG SESEAN ist ein Kunstwerk für sich – ein Kaffee der Extraklasse. Weiterlesen

Nepal Mount Everest – die Yeti-Legende lebt

Keine Zeit für einen handgerösteten Kaffee? Aber er hat Zeit für Sie. Unser Mount Everest Supreme erwartet Sie, wann immer Sie das Besondere suchen und hat eine Geschichte aus seiner Heimat zu erzählen: von mysteriösen Fußabdrücken, unerforschten Gipfeln und einer Theorie, so packend, dass sie Wissenschaftler, Bergsteiger und Einheimische gleichermaßen in Atem hält – die Existenz einer Kreatur, die halb Mensch, halb Monster ist …

Auf dem Dach der Welt gibt es keine Zivilisation. Die Luft ist zu dünn. Es sei denn, eine Spezies wäre in der Lage, sich an die erschwerten Bedingungen anzupassen und eine ökologische Nische zu finden. Genau dort, in diesem ungastlichen, verbotenem, von Schneestürmen und Eis verwüsteten Terrain soll der Yeti hausen – Überlebender einer vorgeschichtlichen Rasse der Menschheit und fester Bestandteil der Mythen in Nepal und Tibet. Weiterlesen